Kontakt

Juli 2016 – Das gelbe Kinderuntersuchungsheft enthält nun Verweise zum Zahnarzt

Erfreulicherweise ist Karies bei den bleibenden Zähnen von Kindern in den vergangenen Jahren rückläufig. Für Milchzähne gilt diese Beobachtung jedoch leider nicht: Nach aktuellen Studien haben bis zu 15 Prozent der zweieinhalb jährigen Kinder Karies – und der Anteil wächst weiter.

Seit 1. Juli 2016: Änderungen beim „Gelben Heft“

Auf Vorschlag der Zahnärzte hat nun der Gemeinsame Bundesausschuss,
das wichtigste Entscheidungsorgan der Gesetzlichen Krankenversicherung, beschlossen, dass das Kinderuntersuchungsheft (das „Gelbe Heft“) ab Juli 2016 bei den Untersuchungen U 5 bis U 9 verbindliche Verweise vom Kinderarzt zum Zahnarzt enthalten soll. Diese Untersuchungen gelten für Kinder vom sechsten Lebensmonat bis zum sechsten Lebensjahr.

Das „Gelbe Heft“ wird Eltern meist schon bei der Entbindung oder etwas später vom Kinderarzt ausgehändigt. Es enthält eine Übersicht über die in den einzelnen Altersphasen anstehenden Kinderuntersuchungen.

Versorgungslücke geschlossen

Frühkindliche Karies wird bisher viel zu spät entdeckt – mit entsprechenden Folgen für das bleibende Gebiss des Kindes und für seine Allgemeingesundheit. Durch die Gesetzesänderung können Zahnärzte nun engmaschiger untersuchen und damit effizienter vor allem gegen die frühkindliche Karies vorgehen.

Ein wichtiger Schritt für gesündere Kinderzähne ist getan!

Das zeichnet uns in der Kinder- und Jugendzahnheilkunde aus. »