Kontakt

Januar 2018 – Woher kommt „schlechter Atem“?

Mundgeruch (fachsprachlich: Halitosis oder Halitose) ist ein Tabuthema. Dabei könnte der Zahnarzt in vielen Fällen professionell helfen, denn entgegen der verbreiteten Meinung, Mundgeruch käme vom Magen, liegen die Ursachen in ca. 90 Prozent der Fälle im Mund- und Rachenraum selbst. Für den unangenehmen Geruch sorgen bestimmte Stoffwechselprodukte von Mundbakterien. Die möglichen Gründe in der Übersicht:

  • Bakterien auf der Zunge: Die häufigste Ursache für Mundgeruch sind Bakterien auf der rauen Oberfläche der Zunge. Bei Menschen, die an Halitosis leiden, sind hier wesentlich mehr Bakterien vorhanden als bei anderen Menschen.
  • Mangelnde Mundhygiene / Parodontitis: Durch bakterielle Zahnbeläge entstehen Zahnfleischentzündungen und Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates). Bei letzterer bilden sich sogenannte Zahnfleischtaschen, in denen Bakterien einen idealen Lebensraum vorfinden, da die Zahnbürste dort nicht hineinreicht. Selbst eine sorgfältige tägliche Zahnpflege kann ihnen also „nichts anhaben“.
  • Bakteriennischen: Verantwortlich für den Geruch sind oft auch eine fortgeschrittene Karies, mangelhafte Füllungen, Kronenränder oder Beläge an Zahnersatz. Es entstehen Schlupfwinkel für die verursachenden Keime.
  • Mundtrockenheit: Ein trockener Mund neigt eher zu unangenehmem Geruch, denn Speichel hat eine wichtige „Spülfunktion“. Von Mundtrockenheit sind häufig ältere Menschen betroffen, da die Speichelproduktion im Lauf des Lebens abnimmt.
  • Angewohnheiten, Genussmittel, Medikamente: Ebenso können eine sogenannte Mundatmung, Stress, Rauchen, Alkoholkonsum (auch alkoholhaltige Mundspüllösungen) und bestimmte Medikamente Mundgeruch auslösen.
  • Allgemeinerkrankungen: Als Ursache kommen in manchen Fällen auch Mundschleimhaut-, Atemwegs- oder eine nicht erkannte Allgemeinerkrankung infrage. Auch deshalb ist es wichtig, die Ursache abzuklären.
  • Bestimmte Speisen: Weiterhin entsteht unangenehmer Mundgeruch selbstverständlich auch durch den Genuss von z. B. Knoblauch und Zwiebeln, klingt dann aber schnell wieder ab.

Was können Sie gegen Mundgeruch tun?

  • Achten Sie auf eine gründliche Mundhygiene. Auch die Zahnzwischenraumpflege ist wichtig!
  • Verwenden Sie täglich einen Zungenreiniger, eventuell in Verbindung mit einem Hygiene-Gel für die Zunge.
  • Unterstützend können Sie mit einem geeigneten Mundwasser spülen.
  • Lassen Sie regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen.
  • Besteht eine Parodontitis, sollte diese konsequent behandelt werden.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit auf.

Mit Mundgeruch müssen Sie sich nicht abfinden. Wir klären die individuellen Ursachen dafür und beraten Sie zu eigenen und zahnärztlichen Möglichkeiten für einen frischen Atem.

 

Zur nächsten Januar-News: Mundgesundheit bei älteren Menschen