Kontakt

Notdienst & SOS-Tipps

Notdienst & SOS-Tipps

Liebe Patienten,

gerade Kinder stürzen häufig beim Spielen, beim Sport oder anderen Aktivitäten. Im Rahmen dieser Unfälle werden nicht selten auch die Zähne verletzt (dentales Trauma). Eine Versorgung dieser Zähne durch einen Zahnarzt ist unerlässlich, um Schäden an den Milch- und vor allem den bleibenden Zähnen zu vermeiden.

Etwa ein Drittel aller Kinder erleidet bis zum 16. Lebensjahr einen Zahnunfall. Betroffen sind dabei vor allem die oberen Frontzähne, die ästhetisch eine sehr wichtige Rolle spielen. Von diesen Verletzungen können sowohl Milchzähne als auch bleibende Zähne betroffen sein. Die Art der Verletzung kann sehr unterschiedlich sein. Das Spektrum reicht dabei von kleinen Abplatzungen des Zahnschmelzes, Abbrechen von Teilen des Zahnes bis hin zum Verlust des ganzen Zahnes.

Jede Verletzung eines Zahnes sollte sofort durch einen Zahnarzt untersucht werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass der verletzte Zahn richtig versorgt wird. Die meisten der durch Zahnverletzungen geschädigten Zähne können dann erfahrungsgemäß erhalten werden.

Zahnärztlicher Notdienst

Für den Landkreis Konstanz erfahren Sie unter der Rufnummer 01803 / 222 555 25, welche Praxis für den zahnärztlichen Notdienst zuständig ist.

Sprechstunde Notdienst

Der Notdienst findet am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 11 Uhr und von 17 bis 18 Uhr in der diensthabenden Praxis statt.

Folgende Verhaltensregeln sollten Sie bei einem Zahnunfall beachten:

  • Ruhe bewahren und schnell handeln!

Ist ein Zahn gelockert, verschoben oder teilweise in den Kiefer gedrückt worden:

  • Zahn nicht bewegen. Nicht am Zahn manipulieren! Situation so belassen.
  • Sofort einen Zahnarzt aufsuchen

Ist ein Zahn abgebrochen bzw. ein Zahn komplett ausgeschlagen worden:

  • Zahnfragment / Zahn suchen und Zahnfragment / Zahn nicht reinigen oder desinfizieren
  • Zahn nicht an der Wurzel anfassen!
  • Zahnfragment / Zahn in eine Zahnrettungsbox legen, notfalls in eine andere, sogenannte isotonische Lösung (zum Beispiel Milch), Zahn nicht in Wasser einlegen!
  • Sofort einen Zahnarzt aufsuchen.

Die Zähne passen plötzlich nicht mehr aufeinander:

  • Ursache hierfür kann eine Kieferfraktur sein, oder dass der Kiefer ausgerenkt wurde.
  • Sofort einen Zahnarzt aufsuchen.

Wenn durch den Unfall die Zähne betroffen waren, die Zähne aber keine sichtbaren Schäden aufweisen, sollten Sie trotzdem unverzüglich einen Zahnarzt aufsuchen. Nur der Zahnarzt kann verborgene Zahnverletzungen, zum Beispiel Wurzelfrakturen, erkennen und Sofortmaßnahmen zur dauerhaften Erhaltung des Zahnes einleiten.

Als Praxis mit einer langjährigen Erfahrung im Umgang und Behandlung von Zahnunfällen können wir Ihnen jederzeit kompetent Erste Hilfe leisten. Insbesondere Dr. Claus Fuchs hat langjährige Erfahrung mit Zahnunfällen (in der Fachsprache „Zahntraumata“) und war beispielsweise an den Unikliniken Dresden und Gießen einige Jahre in der Behandlung von Zahnunfällen tätig.

Vor allem Kindern passiert es schnell: Im Eifer des Gefechts kann schon einmal ein Zahnstück abbrechen oder ein Zahn komplett ausgeschlagen werden. Dann kommt im Idealfall die Zahnrettungsbox zum Einsatz, in der der Zahn oder das Zahnstück fachgerecht bis zum Zahnarztbesuch aufbewahrt werden kann.

Das Gute an der Zahnrettungsbox:
Der Zahn kann oft vollständig wiederhergestellt werden. Rund einen Tag kann ein Zahn in der Zahnrettungsbox aufbewahrt werden. Dennoch sollte so schnell wie möglich der Zahnarzt aufgesucht werden. Je eher der Zahn wieder zusammengefügt ist, umso günstiger sind die Heilungsaussichten. Zahnrettungsboxen sind in jeder Apotheke erhältlich und mehrere Jahre haltbar.