Kontakt

Oktober 2020 – Wichtige Information zum neuartigen Coronavirus (COVID-19):

Wir begegnen dieser Gesundheitskrise mit gebotener Sorgfalt und Respekt, aber auch Ruhe und Professionalität. Wir beobachten und beurteilen die Lage zu COVID-19, insbesondere in der Grenzregion und im Großraum Zürich, sehr genau. Hierzu stehen wir mit den zuständigen Behörden in persönlichem Kontakt.

Die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten, sowie der Angestellten unserer Praxis ist für uns die oberste Priorität. Generell befassen wir uns als medizinischer Betrieb täglich professionell mit dem Schutz vor Infektionen. Wir sind dafür entsprechend ausgebildet und technisch darauf vorbereitet. Daher können wir Ihnen bei allen Behandlungen und bei den Prophylaxemaßnahmen ein Höchstmaß an Sicherheit bieten.

Aufgrund der weltweiten Gesundheitskrise durch COVID-19 haben wir einige Abläufe in der Praxis angepasst. Wir bitten Sie die folgenden Informationen zu beachten.

Grenzübertritt:

Seit dem 24. Oktober gilt die gesamte Schweiz als Risikogebiet. Für medizinische Behandlungen ist der Grenzübertritt jedoch nach wie vor uneingeschränkt möglich. Bei einem Aufenthalt unter 24 Stunden müssen Sie keinen negativen Test vorweisen. Auch eine Quarantäne ist dann nicht notwendig!

Lesen Sie dazu die offizielle Erklärung des Landes Baden-Württemberg »

Terminplanung:

  • Wir versuchen derzeit die Anzahl der Patientenkontakte soweit möglich zu reduzieren.
  • Sollten Sie ein akutes Problem haben, rufen Sie uns bitte vorab an. Wir werden dann bereits telefonisch versuchen die Ursache möglichst genau zu erkennen und Ihnen dann direkt einen Termin für die nötige Behandlung geben.
  • Sollten mehrere Behandlungen bei Ihnen nötig sein, versuchen wir diese in einem möglichst langen Termin zu kombinieren.
  • bitte erscheinen Sie pünktlich zu Ihrem Termin, also maximal 5 Minuten zu früh und bitte auch nicht zu spät, so können wie sicherstellen, dass immer nur EINE Person an der Rezeption und im Wartebereich ist
  • Bitte bringen Sie wenn möglich keine Angehörigen mit, außer wenn Sie diese zur Hilfestellung benötigen
  • Kinderbehandlung – Bitte immer nur ein Elternteil mitkommen, bitte lassen Sie wenn möglich Geschwisterkinder zu Hause
  • Bitte füllen Sie immer zuerst den COVID-19-Anamnesebogen aus, dieser dient unseren Mitarbeitern zur Kontrolle auf eine mögliche Infektion, das Ausfüllen dieses Bogens ist zu jedem Termin verpflichtend!
  • Bitte halten Sie sich an die geltenden Quarantänebestimmungen, falls Sie Urlaub in einem ausländischen Risikogebiet gemacht haben.

Selbstkontrolle zu Hause:

  • Sollten Sie über Symptome der Coronavirus-Infektion (Fieber, Husten, Atemprobleme, Muskelschmerzen, Übelkeit) klagen, bitten wir Sie sich vorab telefonisch bei uns zu melden. Wir werden dann die Lage gemeinsam beurteilen.
  • Falls möglich empfehlen wir Ihnen, vor einem geplanten Termin zu Hause bereits Fieber zu messen. Normal ist eine Temperatur bis 37,4°C.
  • Die zahnärztliche Behandlung von COVID-19 infizierten Patientinnen und Patienten ist entsprechend einer Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg nur in Universitätskliniken oder den speziell dafür eingerichteten Schwerpunktpraxen möglich.
  • Sollten Sie infiziert gewesen sein, ist eine zahnärztliche Behandlung ab 4 Wochen nach Feststellung der Infektion wieder möglich.

Ihre Ankunft bei uns:

  • Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Eintritt in die Praxis. Entsprechende Spender mit Desinfektionsmittel stehen bereit.
  • Wir bitten Sie, möglichst pünktlich zu dem geplanten Termin bei uns in der Praxis einzutreffen um längere Wartezeiten zu vermeiden.
  • Halten Sie im Wartezimmer bitte Abstand zu anderen Patientinnen und Patienten. Wenn Sie mögen, können Sie auch im Auto warten. Wir holen Sie dann bei Behandlungsbeginn dort ab.

Handhygiene:

  • In der gesamten Praxis finden Sie Möglichkeiten zur Händedesinfektion. Bitte nehmen Sie diese wahr. Gerne erklären wir Ihnen die Desinfektionsspender in den Behandlungszimmern persönlich.
  • Auf Händeschütteln verzichten wir derzeit. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Was können Sie tun um sich generell zu schützen:

  • Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1,5 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
  • Weitere Informationen finden Sie auf https://www.infektionsschutz.de/

Trotz der Entbehrungen blicken wir aber dennoch positiv in die Zukunft. Gemeinsam werden wir diese Krise überstehen und es folgen wieder bessere Zeiten!

Bleiben Sie gesund. Ihr Team der Praxis Dres. Fuchs und Kollegen