Kontakt

Oktober 2018 – Schadet Dampfen dem Zahnfleisch?

E-Zigaretten gelten bei vielen als weniger schädliche Alternative zur normalen Zigarette und werden teilweise intensiv und sorglos genutzt. Die „Liquids“ von E-Zigaretten enthalten eine Mischung aus Glycerin, Propylenglykol („Propandiol“), Aromen und eventuell Nikotin.

Eine erste wissenschaftliche Studie an der School of Medicine and Dentistry der Universität von Rochester (USA) hat nachgewiesen, dass das Dampfen von E-Zigaretten negativen Einfluss auf das Zahnfleisch hat. Die Forscher setzten das Zahnfleischgewebe von Nichtrauchern dem Dampf von E-Zigaretten aus und fanden heraus, dass die Inhaltstoffe die Zellschädigung bzw. den Alterungsprozess von Zellen fördern. Allerdings weisen die Forscher darauf hin, dass weitere Untersuchungen (auch Langzeitstudien) erforderlich sind, um mehr Klarheit über die gesundheitlichen Folgen des E-Zigaretten-Gebrauchs auf die Mundgesundheit zu gewinnen.

Schädlicher als das Dampfen mit E-Zigaretten dürfte jedoch normales Rauchen sein. So lässt sich laut einem Fachartikel in der “Oral Health Group” (einem renommierten kanadischen Fachmagazin) das Risiko für Mundkrebs und Parodontalerkrankungen mit dem Umstieg von Tabakkonsum auf E-Zigaretten senken.

Die Wirkung von Nikotin im Liquid von E-Zigaretten war nicht Gegenstand der Studie. Jedoch ist davon auszugehen, dass Nikotin (sofern es dem Liquid zugesetzt wurde) aufgrund seines gefäßverengenden Effektes Zahnfleischerkrankungen begünstigt.

 

Zur nächsten Oktober-News: Parodontitis? Bleiben Sie dran!